Alle Jahre wieder… zugefrorene Autoscheiben

Heute war es wieder so weit!

Eigentlich wollte ich nur kurz zum Einkaufen fahren und aus kurz wurde über eine Stunde!
Bei einer Temperatur von 0,5-1° Celsius reicht es derzeit noch nicht wirklich, dass die Scheiben von außen zufrieren, dafür frieren die Autoscheiben von innen umso schneller ein.

Beschlagene Autoscheiben kommen immer von der Luftfeuchtigkeit im inneren des Fahrzeugs!

Es liegt dabei in der Natur der Sache, dass gerade ab dem Herbst diese Feuchtigkeit sich um ein vielfaches erhöht.
Nasse Schuhe, oder Jacken nach einem Regenschauer sind genauso verantwortlich dafür, wie z.B. die Wanderstiefel die man im Kofferraum für den Fall der Fälle verstaut.

Was kann man tun?

Das wichtigste Ziel, die Luftfeuchtigkeit reduzieren! Dieses Ziel kann man erreichen durch:

  • heizen bei geöffnetem Fenster
  • einschalten der Klimaanlage
  • Luftentfeuchtergranulat aus dem Autosektor

Gut und günstig!

Ich verwende seit über 10 Jahren das günstigste Kochsalz, das es im Karton zu kaufen gibt! Wichtig dabei – es muss eine Kartonverpackung sein, da moderne Kunststoff-Streuer keine Luftfeuchtigkeit durchlassen!

Das Kochsalz entzieht der Luft die Feuchtigkeit und ein Anlaufen, oder Zufrieren der Scheiben wird verhindert!

Das Ganze variiert natürlich im Preis! Zwischen 0,19€ wie im Falle der Marke „ja!“d von REWE und 1,89€ kann man für ein Päckchen Jod-Salz ausgeben.

Der Effekt ist immer der Gleiche!

Positioniert wird das Salzpäckchen irgendwo im Auto und im Frühling kann dann der entstandene „Salzstein“ einfach entsorgt werden!

Jodsalz von ja!